Bargeldlos bezahlen: Inzwischen funktioniert das fast überall. Aber wieso müssen Sie in einem Fall unterschreiben und beim nächsten Mal Ihre PIN eingeben, um eine Zahlung zu bestätigen? Und was ist eigentlich kontaktloses Bezahlen? Hier erfahren Sie den Unterschied:

Zahlen mit Unterschrift

Unterschreiben Sie den Kassenbon, erlauben Sie damit dem Händler, den fälligen Betrag per Lastschrift von Ihrem Konto einzuziehen. Auch wenn Ihr Konto zum Zeitpunkt des Einkaufs nicht gedeckt ist, funktioniert das einwandfrei. Für den Händler ist nämlich nicht sofort ersichtlich, ob Ihr Konto gedeckt ist. Das stellt sich immer erst dann heraus, wenn das Finanzinstitut des Geschäfts die Lastschrift bei Ihrem Finanzinstitut in Auftrag gibt – und das passiert in der Regel erst einige Tage später.
Diese Variante birgt für den Verkäufer also durchaus Risiken. Der Vorteil: Er muss keine Gebühren für die Nutzung des Lastschriftverfahrens zahlen.


Authentifizierung per PIN

Bestätigen Sie Ihre Zahlung hingegen mit Ihrer PIN, sieht das anders aus. Beim sogenannten Electronic-Cash-Verfahren wird gleich überprüft, ob auf Ihrem Konto ausreichend Geld vorhanden ist. Auch die Abbuchung erfolgt, während Sie noch im Geschäft sind.
Klingt nach der besseren Lösung für den Händler, ist für ihn jedoch auch teurer. Bei einer Zahlung mit PIN muss er nämlich eine Gebühr an Ihre Sparkasse oder Bank zahlen.
Viele Händler setzen aus diesem Grund auf das Zufallsprinzip. Das Kassensystem entscheidet dann darüber, ob Sie Ihre Geheimzahl eingeben oder den Kassenbon unterschreiben müssen.


Kontaktloses Bezahlen

Auch kontaktloses Bezahlen  ist immer weiter auf dem Vormarsch. Jedes Kassenterminal, auf dem Sie ein kleines Wellensymbol sehen können, ist dafür geeignet. Halten Sie einfach Ihre Giro- oder Kreditkarte an das Lesegerät, schon eine Sekunde später ist die Zahlung abgeschlossen. Voraussetzung: Ihre Karte ist mit der Kontaktlosfunktion ausgestattet. Schauen Sie mal nach: Auch hier gibt das Wellensymbol Auskunft darüber, ob Ihre girocard oder Kreditkarte kontaktlos funktioniert.
Wie das Zahlen mit Ihrer Unterschrift, funktioniert auch kontaktloses Bezahlen in der Regel über das Lastschriftverfahren: Bei Beträgen unter 25 Euro* müssen Sie Ihren Einkauf nicht mit Ihrer PIN bestätigen. Für einen Händler bedeutet kontaktloses Bezahlen beispielsweise, dass er in kürzerer Zeit mehr Kunden bedienen kann.
*Zu Sicherheitszwecken wird Ihre PIN in Einzelfällen auch bei Beträgen unter 25 Euro abgefragt.

Quelle: Sparkassen-Finanzportal

Dieser Beitrag steht unter der redaktionellen Verantwortung der Sparkasse Witten.

Das Impressum finden Sie hier: Impressum