Das Schatzkisten-Projekt ist schon lange kein Pilotprojekt mehr. Diese Aktion unterstützt und finanziert die Sparkasse Witten von Anfang an sehr gerne, denn zirka 750 Schüler wechseln in Witten jedes Jahr auf eine weiterführende Schule. Mit der „Schatzkisten-Box“ nehmen die Schüler(innen) etwas eigenes, etwas vertrautes in die neue Schule mit – das erleichtert den Wechsel und stärkt das Selbstwertgefühl. Und man hat mit den neuen Mitschülern sofort ein Gesprächsthema.

Die ‚Schatzkiste‘ ist ein Portfolio für den Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Nach einer erfolgreichen Pilotphase wird die ‚Schatzkiste‘ inzwischen flächendeckend in den Wittener Schulen eingesetzt. Formal ist die ‚Schatzkiste‘ eine Pappkartonage mit vorgedruckten Arbeitsblättern. Bei der Bearbeitung der fünf Module setzen sich die Kinder mit ihrer eigenen Person in Form eines Steckbriefes, den bevorzugten Lernmethoden, dem Umgang mit Gefühlen wie Glück und Wut, den Wünschen und Gedanken zu der weiterführenden Schule und den ganz individuellen Interessen und Stärken auseinander. Die ‚Schatzkiste‘ ist frei von Bewertung und enthält ausschließlich positive und stärkende Elemente.

Für viele Kinder ist diese ‚Schatzkiste‘ mehr als nur eine Kiste. Sie ist der Platz, an dem ihre Erinnerungen und Erfahrungen gesammelt werden. Sie ist die in vertrauter Atmosphäre über einen längeren Zeitraum hinweg entstandene Selbstdarstellung ihrer Stärken. Durch die Beschäftigung mit dem Übergang kann sie in einer bewegten Lebensphase Sicherheit vermitteln. Das Hauptziel ist, Kinder stark zu machen! Die Kinder sagen von sich selbst, dass die Schatzkiste sie mutiger gemacht hat, dass sie sich sicherer gefühlt haben und keine Angst mehr hatten.

Foto: Jörg Fruck

Dieser Beitrag steht unter der redaktionellen Verantwortung der Sparkasse Witten.

Das Impressum finden Sie hier: Impressum